ich: (hoechst-)persoenlich

Sonntag, 27. Dezember 2009

wetter wie´n nasser waschlappen

ehrlich, als mir letztens jemand erzählte, so viel hätte es in hamburg seit 1981 nicht mehr geschneit, war ich platt.
es ist nämlich so, daß das wetter hier sich prinzipell wie ein nasser waschlappen anfühlt. ein fies-mieses konglomerat aus wind, nassem wind und nassen wie kaltem wind. gepaart mit tagelangem gedünste in etwas, was ich vor meinem umzug himmel nannte und was hier aussieht wie aufgeweichtes zeitungspapier.
ich beglückwünschte mich also beim herabfallen der ersten schneeflocken für geschätzte zwei tage ohne wetter wie ´n nasser waschlappen. auch, weil ich nach drei erkältungen innerhalb von 6 wochen gesundheitlich nicht mehr so wirklich konnte.
was soll man sagen? augenscheinlich haben die hamburger enorme angst vor schneefall. der räumdienst pflügte im stundentakt die frisch gefallenen millimeterchen der weißen pracht in den von schwarzgrauen blättern vermockten rinnsteig. die bürgersteige glichen kiesgruben und das dudelradio am morgen prophezeite einen verkehrscrash durch den ausfall sämtlicher u- und s-bahnen nebst a-bahnen und r-bahnen. ich bahnte mir trotzdem meinen weg zur arbeit und freute mich über weiß statt grau, himmel statt dunstglocke, schneerändern an den schuhen statt rutschpartien auf vergammeltem laub.
ich habe mir einen schnupfen geholt. gestern, als ich mit meiner mutter im wind, nassen wind und nassem wie kaltem wind an den landungsbrücken war. "weils taut!" sagte sie. ich grinste wissend und suchte nach taschentüchern.

Montag, 7. Dezember 2009

da isse wieder!!

meine fresse - was so ein umzug alles für nerven kosten!!!
der don hat´s mir ja vorher gesagt, aber selbst seine allwissenheit muß hinten anstehen vor meinen erfahrungen in sachen:
zwischenstationen im betreuten wohnen
telefonanschluß mitnehmen
kommunizieren mit hotlines
blinde kabel-tv-verkäufer
schweinegrippe aus der u-bahn (corned-beef?!)
gebrochene handgelenke
ein familieneigener sparkassenberater (!!!), der namentlich mit dem teufel verwandt ist
und dann war da noch der neue job...
letzterer ist ein griff ins schatzkästchen. kollegentechnisch sowieso - aber liebe freunde aus absurdistan, wat isch erzähln könnt - da hauste dich weg.
kostpröbchen?
"ich bin der uneheliche sohn von eisenhower"
"das kannste noch essen! so lange der deckel noch nicht ganz so hoch geht, geht das noch rein!"
"abgepacktes hack ausm aldi schmeckt gar nicht sooo schlecht roh - mußte nur gucken, daß du am vortag nich so viel gesoffen hast, sonst stinkt die scheiße so!"

ein traum! nee, ehrlich - ich fühl mich da wohl wie der fisch im wasser. paßt alles. nice, nice. so, und nu genug davon! abends bin ich kein sozialarbeiter!
später mehr - jetzt feierabend.

Freitag, 16. Oktober 2009

so,

liebe freunde der bratwurst, mitlesende nachbarn und freunde.
ich wollte euch nur noch mal dran erinnern, daß frau lesof exakta mundo noch sieben tage vor ort ist, bevor sie sich in deutschlands tollste stadt nach niederreißen bei apolda verzischt.
bitte kündigt eure besuchswünsche rechtzeitig an, wir sind nahezu ausgebucht bis ins jahr 2015 (muß an hamburg liegen). schenkt bitte keine st.pauli-devotionalien, da geht dem herrn lesof das messer im turnbeutel auf.
bis in ganz bald, wenn frau lesof beschreibt, wie sie und herr lesof beim packen und kartonieren nahe am selbstgebastelten psych-massaker vorbeischrammten und sich am ende doch noch vertrugen, weil herr lesof zu beschwichtigung frau lesof das ganze arbeitszimmer überlassen hat. und alle wände, tische, kommoden etc. zum TOTDEKORIEREN. MUHAHA!!!!

Freitag, 25. September 2009

reste-manager

berufsbezeichnungen sind eine wichtige sache. man kann mit ihnen angeben, man kann vorurteile daran knüpfen, man kann autorität durch sie versprühen. man kann sich durch sie aber auch eine menge alberner witze einfangen. nehmen wir mal den beruf des sozialarbeiters. reden wir hier von der männlichen sparte, erwartet man nicht selten ein verzotteltes etwas, das jede aussage in eine du-botschaft verwandeln kann und seine frustgrenze beim trommelworkshop ausagiert. reden wir von den frauen, dann sollen die nicht weniger selten praktische, diametral geschnittene haarfrisuren haben, die sich mit der ökologisch eingefärbten leinenschürze zu einer warmen, watteweichen und ergonomische geformte schuhe tragenenden person vereinen.
machen wir es kurz: zwischen lauter arbeitenden menschen ü 30 zu stehen und von sich berichten zu können, man sei sozialarbeiter, sorgt mit sicherheit für amüsierte blicke. insbesondere dann, wenn alle anderen knallhart am puls der wirtschaft kratzen und gehälter jenseits dessen, was ein sozialarbeiter in stufe 3 brutto verdient, einfahren.
mich besorgt diese vorahnung nachhaltig. wahrscheinlich liegt das daran, daß ich mich bis vor kurzem noch selbst über jeden soz-päd-studenten lustig gemacht habe, weil die dummerweise auch noch fast alle so stereotyp wie oben beschrieben aussahen.
jetzt bin ich selbst einer und weil ich keine lust habe, mich für meine entscheidung zu meinen beruflichen 180 grad dauernd auf henna-rot aufm kopf, leinen um den wanst und dunkelgrün im parteibuch prüfen zu lassen, wandte ich mich sorgenvoll an meinen privaten sozialarbeiter herr lesof:
"herr lesof", sagte ich "meine berufsbezeichnung paßt mir nicht. ich muß die ja auch mal angeben hier und dort und als ich letztens das besenwesen telefonisch in der neuen schule anmeldete und sagte, ich sei sozialarbeiter, da wollten die mich gleich an den örtlichen familienhilfsdienst weiter vermitteln." 141947_Diplom-Sozialarbeiter_05_1_JP2
"frau lesof", sagte herr lesof "was willste denn da machen? ist doch nett. und sieh das doch mal so: ich verdiene 2,50 € im monat und du nur 1 cent. weil ich gut verdiene, kann ich dir im monat 30 paar schuhe kaufen. aber du, beste aller fast-ehefrauen, du bist unser soziales gewissen dabei!"
"herr lesof", sagte ich "ich will aber toll heißen. irgendwas mit manager hinten dran. ressourcen-manager oder so, das würde es ja besser treffen."
"na wenn das so ist," sagte herr lesof "dann nenn dich doch reste-manager!"

Mittwoch, 23. September 2009

mein neues hobby:

umzugsrechner. großartig! und so nutzlos...
eigentlich will ich wissen, wieviel runde € ein umzug von ca 35 kubikmeter von jena nach hamburg kostet. kisten schleppen inklusive und aber auch exklusive. ohne montage von irgendwas. küche kommt bis auf den kühlschrank nicht mit, waschmaschine schon. 3 regalmeter bücher, drei kleiderschränke, zwei betten (groß, klein), zwei matratzen (groß und klein). zwei tische, vier stühle, ein sessel, ein sofa, drei teppiche, zwei kisten geschirr, 10 kisten klamotten, 5 kisten schnickschnack, drei kleine schränke(kommoden), diverser kleinkram wie lampen etc.

kann mal jemand gucken?


zumidnest weiß ich schon, daß ich für 223 € kartons einkaufen müßte, um alles verpacken zu können.

Donnerstag, 17. September 2009

mhm,

jetzt ist der mietvertrag unterschrieben und die wohnung im geiste schon eingerichtet.
ein problem habe ich indes doch noch und das heißt "mann". wie ich neulich schon mal erzählte, bin ich im besitz eines gattungsexemplares, welches mit interesse küchenzeilen und wohnzimmereinrichtungen imaginieren kann und zu allem übel auch noch darauf besteht, seine einrichtungsvorschläge wenigstens diskutieren zu lassen. und genau hier wickelt sich der von mir in liebevoller pfuscharbeit gebastelte dekomutant ins nicht minder pfuschig genähte landhauskissen. während herr lesof voll auf ein von uns dreien zu nutzendes freizeit- und spielzimmer abgeht, fabrizieren meine nackenhaare bei dieser vorstellung standing-ovations erster sahne. DAS konnte ich noch abbügeln - wahrheitsgemäß indes, denn unser aller besenwesen ist 7 und wenn die eltern beim spielen zuschauen, ist das dem zauberwanst superpeinlich. gut, ich hätte die diskussion um ein solches zimmer nicht mit: "da ist es doch dann aber ständig unaufgeräumt" beginnen sollen. wir wären schneller fertig gewesen. egal, prinzessin pups wird also nicht ins halbe zimmer verfrachtet, weil ihr spielzeug ja auch im gemeinschaftszimmer stehen kann.
stattdessen bleibt kinderzimmer kinderzimmer, arbeitszimmer arbeitszimmer, schlafzimmer schlafzimmer und wohnzimmer wohnzimmer. zumindest von der notwendigkeit eines riesen großen tisches in selbigen sind wir beide überzeugt. einerseits, weil die küche wirklich klein ist, andererseits muß dieser tisch dann zu tode dekoriert werden, weil er bei 25 qm und 3,40 deckenhöhe sonst so einsam wirkt wie jürgen drews aufm klo. so haben wir also beide was davon. herr lesofs idee wird in die tat umgesetzt und ich umgehe ganz souverän das unausgesprochene deko-hinstell-schnickschnack-hinstell-verbot. muahaha!
jetzt will ich den herrn lesof nicht schlechter machen als es notwendig ist, denn immerhin bekomme ich in unserem arbeitszimmer auch eine ecke für meinen nähkram. ich gebe uns zwei wochen, dann ist dieses zimmer meins! muhaha!

so und jetzt trink ich meinen wein aus und dann unterschreibe ich meinen arbeitsvertrag. DAS ist meine feier heute!

Dienstag, 15. September 2009

YES!

wohnung gefunden

3,5 zimmer, stuck an der decke, dielen, flügeltüren, delfter kacheln in der küche, ein riesen garten - das alles in einer alten, frei stehenden villa.
kein scheiß! so was gibts noch. darf man halt nur nicht in hamburg suchen. muß man mal außen rum gucken.

frau lesof ist glücklich. fotos der wohnung demnächst in der "schöner wohnen" oder so...


*hihi-stuck-hihi-dielen-hihi-riesen garten-hihi-alles meins-schamlos freu*

Samstag, 12. September 2009

das war ne woche!

-wohnung gekündigt und annonciert, 2 mio leute durch meine bude geführt - anstrengend. eine muslimische familie war dabei, er hat ein postdoc hier an der uni bekommen und die sind deswegen frisch ausm iran hierher. wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie auf die frage nach dem "kriegen wir die wohnung, wie sind die chancen?" sagen muß: "sucht besser nach etwas anderem. der vermieter wird sie euch nicht geben!" antworten müßten?
-kontopfändung an den kindsvater durchgesetzt - böse anrufe als folge. laß ich mich jetz nicht drüber aus weiter
-800 seiten interviews wissenschaftlich aufbereitet - projekt zumindest diesbezüglich zu ende gebracht. ich würd mich ja freuen, wenn ich nicht so fertig wäre. jetzt ist das hirn verklebt mit stasi-zeug und stasi-opfer-geschichten
- jugendamt wegen der nachbarn kontaktiert - war kein gutes gefühl, mußte aber sein. die haben schnell reagiert. in dem sie auf ihrer arbeit angerufen haben - obwohl ich deren adrese genannt habe. soo wollte ich´s ja nun auch nicht!
- meiner französichen kollegin das schneidern eines rockes versprochen - muß aber noch vor oktober fertig werden. stoffe sind auch noch nicht da. und dann soll ich bitte noch n kissen für ihren sohn nähen. mach ich alles gern, ist ja für die umzugskasse. aber wann?
- immer noch keine wohnung in hamburg gefunden - panik. herr lesof hat mir heute nen link einer tollen altbauwohnung mit garten in ahrensburg geschickt. habe gesagt, er darf auch mit dem makler schlafen, damit wir die kriegen. und das war nur bedingt ein witz, denn so langsam habe ich das gefühl, man muß da mit anderen mitteln ran.
- umzugszeug geklärt - gut, wenn man im bekanntenkreis nen spediteur hat
- teuer geld für ne fahrt nach hamburg ausgegeben. streßfaktor? sitzen Sie mal stunden vorm pc und schauen nach angeboten der db, die aber innerhalb kürzester zeit weg sind und man dann das ganze über die service-tussi am schalter klären will, deren auftreten die illegitime tochterschaft zu ossama bin laden und pol pot verrät! und sagen sie dann noch dieser person, daß sie ganz kapitalistisch 1. klasse fahren wollen!
- kindergeburtstag einer klassenkameradin vom besenwesen abgefrühstückt - schlimm, wenns dann auch die kinder checken, daß es das so nicht nochmal geben wird
- blog aufgeräumt - eigentlich wollte ich was witziges posten, war aber nicht in der lage

nächste woche:
5 interview-transkripten machen, nach hamburg fahren, arbeitsvertrag unterschreiben, 20 kurzbio´s schreiben

was ich gern machen würde: pilze sammeln, bißchen nähen

ich bin im arsch

Freitag, 28. August 2009

"ham'se mal ne flasche bier"

werde ich wohl in zukunft häufiger hören. gestern erreichte mich ein erfreulicher anruf aus HH, man hätte mich gern im team. hab ich gesagt: "ich wär auch gern im team". und damit hatte ich n job. suchtberatung - und wehe, jemand lacht jetzt!
jetzt haben wir noch 6 wochen zeit, eine wohnung zu finden. ein ding der unmöglichkeit!
jemand n tipp? wo wohnt man in HH gut mit kind? kann man die makler da bestechen, wie sind die drauf? jemand erfahrungen?
ich würe aus dankbarkeit auch ne flasche bier vorbeischicken - wahlweise auch tickets fürs "hasseröder männercamp".

Freitag, 21. August 2009

hach ja2

gestern kettcar im kassa!

herrlisch!!!! ohrengekuschel...

Ungehörige Kommentare

"Alles gut, weißt du doch!"

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Post hier abgeben

lesof bei gmx in deutschland

Aktuelle Beiträge

Fragen über Fragen!...
Fragen über Fragen! In unserer Altbauwohnung hatten...
girico - 16. Mai, 15:35
Na, das ist doch mal...
Na, das ist doch mal was. Schmecken lassen, den Wein,...
stilhäschen - 29. Jun, 23:21
ich
freu mich so, dasses dir gut geht, so fern der heimat!...
erphschwester - 27. Jun, 23:13
du, die können auch...
du, die können auch bilden ;-)
lesof - 12. Jun, 22:20
Naja, die kommentare...
Naja, die kommentare lese ich meist eher nicht so....
kraM - 12. Jun, 16:05

Lesebefehl

Statistik

Visitor locations

Suche

 

Status

Online seit 4268 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Mai, 15:35

RSS Box


Absurdistan
angeregtes
du darfst stellung nehmen
hollywoodfilme nachstellen leicht gemacht
ich: (hoechst-)persoenlich
interview der woche
kindermund tut bloedsinn kund
le bloglesung
lesof bradshaw
männer und frauen
Peinlichkeiten
Persons
reminiszenzen
schlimme mucken-outings
sie fragen, dr.lesof antwortet
slang
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren