interview der woche

Samstag, 1. März 2008

interview mit mir selbst

uvs070626-001-1_0-BMP bild via hier
ich so: mensch,frau lesof, sie haben aber lange nichts von sich hören lassen.
lesof so: ja, nech? ich hatte enorm viel zu tun. ans schlechte gewissen der rassensegregatoren appelieren und einen schwarzen fürs präsidentenamt der usa basteln, bill clinton brüste anschrauben und ihn für seine frau ausgeben, einen neuen tauchsport für gelangweilte inhaftierte terroristen erfinden... das hat schon viel zeit aufgefressen, aber ich kann sagen, daß ich mit dem ergebnis zufrieden bin.
ich so: wer wird gewinnen in den usa? prognosen?
lesof so: ich als weltgrößtes meinungsumfrageninstitut tippe auf billary clinton. ein nichtschwarzer schwarzer als präsident, wo kommen wir denn da hin? man muß ja auch an die zukunft denken. "obama", das klingt doch wie der name eines kongolesichen diktators und nicht nach dem repräsentanten der weltbestendemokratie nach rußland.
ich so: obama wird also verlieren?
lesof so:für den größten teil der us-amerikanischen bevölkerung scheint es zumindest leichter, sich mit einer betrogenen ehefrau zu identifizieren als mit einem schwarzen, der nicht aussieht wie ein schwarzer und auch nicht die probleme eines schwarzen hatte. nicht das ich behaupten würde, in amerika gäbe es noch rassismus. nein,nein, der schritt hin zum quotenschwarzen ist spätestens seit der cosby-show als gelungen zu bezeichnen und heute trifft man ja auch viele schwarze in hohen positionen: colin powell, condi rice...
ich so: wenn würdest du wählen?
lesof so:einen transexuellen,schwulen öko-hispanic mit irisch-asaitischen wurzeln, der von jedem kontinent ein kind adoptiert hat.oder michael jackson.
ich so: ernsthaft jetzt! politik ist doch nichts zum lachen!
lesof so: mc cain. hat der eigentlich was mit den pommes zu tun?
ich so: wieso den?
lesof so: weil der als einziger kandidat "ja" zu den erweiterten befugnissen des cia gesagt hat. ich hab mir doch das water boarding nicht umsonst ausgedacht!
ich so: tauchst du gerne?
lesof so:nein, ich atme dafür gern. aber es geht ja auch nicht um mich,sondern um minderwertiges gevölk, das amerika schaden will. die kann man ruhig mal härter anfassen. die erfolge im irak haben gezeigt, daß nur striktes durchgreifen die gefahr terroristischer übergriffe bannt.
ich so: irak und afghanistan, ein heißes thema...
lesof so.ja, auch klimatisch. erst letzte woche hat uns das ja prinz harry bestätigt. seit tagen nicht geduscht und seine königlichen ausscheidungen eigenhändig in der wüste vergraben. allein für diese erfahrung lohnen sich die truppen dort wirklich!man stelle sich mal vor, der prinz hätte a-a unter einem vom vater mundbeschnittenen baum in balmoral gemacht,nur um sein land zu verteidigen und sich wie ein ganzer mann zu fühlen.
ich so: was sagst du zu "ganzen männern"?
lesof so: in anbetracht der unheimlich vielen männer, die in deutschland für zwei monate elternzeit genommen haben und somit quasi ihren mann gestanden haben vor stinkenden windeln,kotzenden säuglingen, bergen von abwasch und all den anderen nicht erwähnenswerten hausfrauensphären - herzlichen glückwunsch! zwei monate baby-betreuung, das ist ja heutzutage das neue survivaltrainning für gestresste workaholiks. frau v.d.leyen feiert diesen erfolg. ich sage: ab demnächt wird die geburtenrate noch mehr sinken, weil die männer dann endlich wissen, welche "glückseeligkeiten" ihre schwanzendprodukte induzieren können,wenn sie wollen. und die wollen immer!
ich so: wie siehts bei euch mit nachwuchs aus?
lesof so: wir haben vor ein hispanisches baby mit irisch-asiatischen wurzeln aus rußland zu adoptieren. wir suchen für die erziehung noch schwule und transexuelle einflüsse. den öko-part übernehmen wir,sobald sich herr lesof entschieden hat, seinen anzugträgerjob zugunsten einer biologisch-dynamischen kommune in brandenburg aufzugeben.
ich so: mit wem würdest du diese kommune aufmachen wollen,wenn du es dir aussuchen könntest?
lesof so: mit peter struck. der ist scheint so ein ganz relaxter zu sein.dem geht ja vieles "am arsch vorbei". und mit guido westerwelle. der kann unseren kindern dann zeigen, daß es nicht egal ist,welche sexualität man lebt, wenn man ganz hoch hinaus will. und mit dem böhmer aus sachsen-anhalt. der weiß,wie das mit der verhütung läuft...

Freitag, 16. März 2007

interview der woche V

ich so: und,wie isses?
lesof so: gut, daß du kommst.bin in enormer geständnislaune nachdem ich via internet die tabula rasa von scheich mohammad gelesen habe. ich finde ja,daß hier besonders gut bewiesen wurde, wie produktiv sich eine kur im sanatorium zu guantanamo auswirken kann. man kann so herrlich in sich gehen zwischen den krishna-orangen overalls, der meeresbrise und dem netten personal.auch die dort angebotene fastenkur scheint einen katharsischen prozeß nur noch zu fördern. klasse! man sollte georg dubbelju das bundeseigene kurwesen übertragen...was mich allerdings verwundert ist, daß der scheich nicht auch noch seine mittäterschaft am holocaust, der klimaerwärmung und dsds gestanden hat. ich sag ja immer: wenn schon reiner tisch, dann aber wie geleckt...
ich so: du magst george dubbelju nicht so?
lesof so: eine schwierige frage.ich bin ja gern dagegen. aus prinzip schon. "dagegen" ist ein wort, das nur für mich erfunden wurde. demzufolge müßte ich streng genommen gegen das "gegen bush-sein" sein. aber spätestens seit i-had-never-sex-with-this-woman-clinton glaube ich, daß mit der übernahme des amtes des weltgrößten lobbyistenlickrs einen geistige retardierung zwangsläufig verbunden ist.eine, die es dem beobachter verbietet, dem mainstream des contra contra zu geben. nehmen wir mal billy boy clinton. streng genommen hat er sich die ausuferung der lewinsky-affäre selbst zuzuschreiben. elf geleistete blowjobs im oval office sind auch noch am us-individuellen-abendbrotstisch diskutierbar -wie man ja auch sah.anders hätte sich die sache verhalten, wenn er statt sich einen schnattern zu lassen, die lewinsky in den arsch ge**** hätte. was hätte kenneth starr da wohl draus machen können? mal davon abgesehen, daß miss lewinsky DAS mit sicherheit zu vermeidung der eigenen peinlichkeit nicht breitgetreten hätte. wir sehen also: mitleid is fürn arsch, weil: halb-gefickt ist voll verloren...
ich so: wer hat noch verloren?
lesof so: die cebit.weil sich darauf doch tatsächlich mobilfunkhersteller finden, die endlich eingesehen haben, daß der verbraucher unfähig ist, mit den tollen multimedia-tools seines mobilchens umgehen zu können. zumindest,wenn der immer-erreichbare aus dem alter der klingeltonsammelleidenschaft entwachsen ist. was liegt also näher,ein handy zu kreeiren,mit dem man - man höre und staune - ausschließlich telefonieren kann. ich finde ja, daß diese innovation auf jeden fall den preis für die idee des jahrhunderts bekommen sollte. weitere bewerber für den pokal sind übrigens guido westerwelle, der immer ganz hart am puls des wählerempfindens ist und die macher von dsds.
ich so: wieso gerade die?
lesof so: weil sie mir als postpostpost-pubertärer endlich einen allumfassenden einblick in den durchschnittlichen teenager-geist gestatten. so rudimentär das verbraucherverlangen nach händelbaren handies nämlich ist, so rudimentär wird über dsds das verlangen nach klatsch und tratsch befriedigt. mir persönlich ist es ja völlig schnurz, wer da gewinnt. interessant aber ist das wissen um die bettgewohnheiten der teilnehmer. der eine ist mit 24 ungefickt und wills auch erst tun,wenn er verheiratet ist. der nächste, 18 jahre aufm buckel, erzählt über seine 40 liebschaften, die dritte wird gemobbt und die vierte saalbadert mit 16 über ihre große liebe, die sie mies beschissen hat. besser kanns auch in ner soap nicht zugehen.
ich so: schaust du soaps?
lesof so: gelegentlich,wenn es meine zeit erlaubt, schau ich mir die lindenstraße an. ansonsten zündet sich bei mir ein kaminfeuer der leidenschaft an, wenn ich investigative reportagen über den deutschen an sich sehen darf. gern auch in serie. sendungen wie: "die supernanny", "frauentausch" und "mein neues leben" erwecken regelmäßigst in mir die lust, mich für die realitäten der dortigen kameraverfolgten mehr als nur düpiert in die nächstbeste schämecke zu stellen -wahlweise nehm ich auch die "stille treppe" oder wandere kurzzeitig nach kanada aus, um mein leben gegen ein neues fernab von prekaria einzutauschen. das geld dafür hätte ich mir gerne mit big brother verdient, aber die wollten mich nicht. ich bin weder blond, noch habe ich große titten und mit nem summa cum laude-abschluß schock ich höchstens den arbeitsvermittler vom amt.
ich so: oder deine studenten...
lesof so: weit gefehlt. die sind schlimmeres gewohnt...dank rtl II, dsds und big brother. ner kollegin wurde neulich ein studentisches referat abgesagt, weil der betreffende zum casting für dsds wollte. was soll man da noch sagen?
ich so: das n uni-abschluß nichts gegen ruhm und reichtum ist?
lesof so: tja, bildung bremst...allerdings auch in anderer hinsicht.ich bemerke nämlich eine zunehmende fachidiotisierung meiner selbst. irgendwie scheine ich verpaßt zu haben, daß unser kanzlerich geheiratet hat. an sich eine feine sache, bekommt doch dmit angelas verhältnis zu einem lebenden monchichi endlich seine legitimation. das wiederum gibt mir die hoffnung auf eine baldige heirat von bushido und yvonne catterfeld, tatjana gsell und einem gehirn, guido westerwelle und seinem stock im arsch, der telekom und moderaten telefonierpreisen, der bahn und der pünktlichkeit sowie der schon längst ausstehenden verehelichung von mtv und neun live...
ich so:willst du mal heiraten?
lesof so:klaro.am liebsten mich selbst.ich komm am besten mit mir klar, ich weiß,was ich will, ich stör mich nicht an meinem schnarchen, ich langweile mich gern mit mir selbst und ein kind mit mir wäre der genetische supergau - im positivsten sinne.
erst kürzlich bescheinigte mir mein schöner mann, daß ich wunderbar bin. einer der besten gründe für eine heirat mit sich selbst. wann findet man schließlich schon etwas wunderbareres als sich selbst?
ich so: wann darf man gratulieren, pläne?
lesof so: erstmal feiere ich das urteil des bvg, nachdem es KEINE strafrechtliche verfolgung nach sich zieht, wenn man durchgestrichene verfassungsfeindliche symbole auf seinem army-rucksack in schwarz/ der jeansjacke oder der trainingsjacke mit sich rumträgt. ein durchbruch in sachen politischer meinungsäußerung. deutschland at its best!

Donnerstag, 9. November 2006

interview der woche III

Polizei-f_r-Franca1>ich so: wolfgang petry beendet nach 30 jahren seine karriere mit dem satz: "es ist grausam, ein star zu sein"...
lesof so: dies wiederum erklärt das abrupte ende seines daseins als letzter schlechtfrisierter barde mit ohne politisch-kritischem liedgut im deutschsprachigen gesangsraum. andererseits muß der wolle sich die nörgelschühchen auch mal selbst anziehen: hätte er nicht - eingedenk einer fast an "waaahnsinn" grenzenden songwriterfähigkeit - texte geschrieben, die nicht nur als klospruch zitierwürdig sind, sondern auch jedem halbintellektuellen nach dem versehentlichen verstellen des sonst präferierten radiosenders in den hirnwindungen kleben bleiben, dann,ja, dann, wär der wolle gar kein star geworden. dennoch bedauere ich seinen rückzug ins private. schließlich fehlt damit allen verbliebenen vo-ku-hi-la-minipli-behelmten in karohemden die lebenslegitimation...
ich so: mal butter bei die fische: ist es je vorgekommen, daß du wolle p.-texte mitgesungen hast?
lesof so: das ist eine frage, die ich gern mit einem ohrenbetäubenden "yes" beantworte. schließlich finde ich, daß man sich als vernunftbegabtes wesen durchaus seiner temporären unvernunft durch völlig belanglose geständnisse anderen gegenüber bewußt werden sollte. ein nicht zu unterschätzender katharsischer prozeß - sagt auch die vorsitzende meines örtlichen wolle p.-fanclubs. davon abgesehen sollte man die vereinheitlichung aller bundesdeutschen pflänzchen jenseits von 0,8 promille in einer schnuffigen out-style lokalität und unter der direktion von petry-texten nicht unterschätzen. wo und wie sonst sollte das zusammen wachsen,was zusammen gehört? wolle,der einheitsbarde! wenn das mal nicht wasser auf den mühlen eines musikbusiness-ausreisewilligen ist...
ich so: ein wort zu sarah kuttner...
lesof so: ich leide - wirklich. schließlich diente mir die sarah bisher als verbale wichsvorlage, als meine pam anderson in bereichen der wortneufindungsversuche, als mein ralph siegel der entdeckung frischer sangeskünstler ohne mtv-heavy-rotation. ersatz ist nicht in sicht und das macht die sache noch schlimmer. kürzlich zum beispiel - nach gefühlten 25 jahren des kuttner-clean-sein-müssens - ertappte ich mich beim mitsummen eines textes von james blunt und dem gut finden von paolo nutinis "last request".anderseits: ich bin ja umgezogen und logiere jetzt in einem familienfreundlichen haus mit spielplatz auf dem hof. vielleicht gehört das okayfinden von sozialwesenstudentenmusik zu einem erforderlichen assimilierungsprozeß?
ich so: und wie isses so in der neuen wohnung?
lesof so: ich entdecke einen hang zu spießigkeit. neuerdings hänge ich wäsche im hof auf, bügle sogar bettwäsche und handtücher und rufe vom balkon aus meine genfortsetzung zum mittagessen. morgen bin ich übrigens mit der hausordnung dran...
ich so:hört sich doch aber eigentlich ganz gut an..
lesof so: im sinne eines gewissen gesellschaftlich-sozialen status definitiv ja. augenscheinlich wohne ich nämlich nicht in reichweite des sozialen souterrains der gesellschaft, welches dann doch nach 17 jahren gesamtdeutscher enquete-berichte nun auch von unseren spree-klapperköppen als vorhanden anerkannt wird.ich könnte wetten, dahinter steckt unsere oberambitionierte, leid-interessierte ursula v.d. leyen.endlich jemand in der regierung, der nicht die augen verschließt vor der armut und dem klassendasein. ach ja, wie gut läßt es sich doch über das verbessern von umständen salbaadern,wenn man selbst nicht dazu gezwungen ist, seine zeit beim anstehen um abgelaufene, dafür kostenlose lebensmittel zu vertrödeln. aber uns uschi wird das schon richten. es ist ja nun wirklich nicht mehr annehmbar nach 50 jahren sozialstaat die augen vor der bereits seit 20 jahren von der sozialwissenschaft konstatierten "vererbten armut" zu schließen. gerade im hinblick auf die schieflage des sog.generationenvertrages. wer soll denn schließlich dann die rente für uschi bezahlen? und meine? ähnlich wie uns uschi bin ich ja bildungs- und damit später auch finanzenpriviligiert und ich will ja dann niemanden unterschichtigen durch den zwang zu sozialabgabe in die harzt-IV-option treiben.nachher lande ich noch in der politik und setze aus lauter schlechtem gewissen darüber vorschläge für kostenlose kita-plätze in die bundesdeutsche gazetten-landschaft. mich wundert allerdings, daß guido w. sich bisher noch nicht um einen 2 minuten redebeitrag zu diesem thema vor einem ard-hauptstadtstudio-mikro prostituiert hat. ich mutmaße, er grübelt über ein beinhartes statement zur finanzlage meiner geliebten großstadthure berlin..
ich so: wieso gerade darüber?
lesof so: einem fdp-politiker interesse an der sozialen schieflage der brd zu unterstellen ist ähnlich abstrus wie die annahme, papst ratzinger wäre auf einem reformerischen kurs. davon abgesehen: lieber guido, der fakt, DIE opposition zu sein (den du ja gern mit dem genauen gegenteil von dem, was die große koalition so sagt, lancieren und beweisen willst) bedeutet nicht zwangsläufig, daß sich irgendjemand, der keine polo-hemden trägt und vw fährt, für deine spitzen gegen unsere zwangsverheiratete regierungsmannschaft interessieren würde. wie dem auch immer sei: wo warst du heute eigentlich bei der einweihung der neuen münchner synagoge? keine einladung bekommen, weil alle dachten, du fängst wieder an zu nölen? oder lags daran, daß sich die münchner jüdische kultusgemeinde nicht einig wurde, ob du bei den frauen sitzen sollst oder bei den männern?
ich so: wie findest du denn die architektur der neuen synagoge?
lesof so: generell beantworte ich fragen, die der nachprüfung eines wie auch immer gearteten künstlerischen interesses dienen, nicht soooo gern. wie leicht wird da nämlich aus einem künstlerischen ein künstlicher impetus. insofern überlege ich, im rahmen eines geheuchelten kunstinteresses, nächsthin eine ausstellung in köln zu besuchen, die sich sinnigerweise mit nichtssagender kunst beschäftigt. nichtssagend im sinne von nichts aussagend. allerdings bin ich ja neuerdings auch unter die künstler gegangen. um genauer zu sein: unter den künstler. mein schöner mann nämlich stellt nächsthin einige seiner wm-fotos aus. mich persönlich hebt das zwangläufig in die sphäre der fotografieren-könner-geliebten. ihm wiederum wird die mühe, deutschland außerhalb der fußballstadien im bilde festgehalten zu haben, gedankt. siehe foto oben...aber davon abgesehen:n bißchen stolz auf ihn bin ich dann doch. obwohl er mir wahrscheinlich viehischst auf die finger hauen wird, wenn er hier ungefragt ein von ihm geschossenes fotos sehen wird. sorry, honey, ich mach nur pr für dich...

Samstag, 19. August 2006

interview der woche

..graf-zahl

ich so: günter grass gesteht seine ss-vergangenheit. deutschland diskutiert...
lesof so: uns günni - hätte nicht gedacht, daß der noch mal leibhaftig außerhalb von zwei rororo-buchdeckeln auftaucht. ich vermute ja einen strategischen feldzug hinter seiner zwiebelhäutung, ist er doch schließlich des deutsch-bohemischem liebster linksapostel, das hätschelkind der betroffenheitsfaschisten in roger willemsens intellektuellenposse. will uns günter g. etwa - angesichts seiner nahezu abgeschlossenen physischen und literarischen kompostierung - auf das schleichende aussterben von zeitzeugen hinweisen? oder initiiert er gar einen braunen outing-flashback, nachdem das geständnis, stasi-im gewesen zu sein, nun wahrlich keinen bürgerrechtler mehr hinterm aktenvernichter hervorlockt? und wo bleibt guido knoop? ich könnte mir das ja ganz erfreulich vorstellen, wenn der guido mal beim günter vorbeischaut: fix die schwarze wand im hintergrund gespannt, günni davor gebunden und dann wird aber mal geschichte gemacht... bei der gelegenheit sollten die investigativritter aus guidos geschichtswerkstatt durchaus in erwägung ziehen,sämtliche noch lebenden deponentien der deutschen künstlergilde nach deren leben vor 60 jahren zu befragen. könnte man ganz prima ne ganze tv-reihe draus stricken: "hitlers verschollene intellektuelle" oder "goebels unbekannte redenschreiber" oder "görings literatenarmada:mit büchern für den endsieg".
und was sagt eigentlich unser intellektuellengleichschaltungminister in der süddeutschenkanzlei marcel reich ranicki zum wahrheit-pflicht-spiel seines lieblingsliteraten?
ich so: hast du eigentlich einen lieblingsliteraten?
lesof so: ja. franz josef wagner: mein moralin-dealer. der bild-zeitung beste erfindung nach sinnentleerten headern in xxxxl.apropos sinnentleert: ich persönlich freu mich ja auf die x-millionste staffel von "superstars". kein schnulzensänger hat ein größeres konsensbewußtsein als diese musikgeschäftsemporkömmlinge und deren dompteure. gut, konsensbewußtsein an sich bekommt man ja häufiger vorgeführt. gerade auch in der politik. die grünen zum beispiel machen seit 27 jahren nichts anderes,als unter lautem zähneknirschen das wort "kompromiß" zu buchstabieren. allein das gereicht meines erachtens schon zu einer zünftigen feier mit fairgehandeltem knabbergebäck und bap auf der parteitagsbühne - angekündigt von günter grass mittels einer blechtrommel.
ich so: pflichtlektüre?
lesof so: aber hallo! unseren täglichen "oskar" gib uns heute und führe uns nicht in versuchung, sondern erlöse uns von all dem literaturübel. denn dein ist der reich und die tagesschau und die sz...mir persönlich meißelt es ja frustkanten in die kauleiste,wenn ich auf menschen treffe, die auf die frage nach "grass" "6 euro das piece" antworten. darum habe ich derartige volksbeglückungserforschungen am statuierten literarischen exempel schnell wieder aufgegeben und unterhalte mich nur noch über bildzeitungsschlagzeilen.
ich so:mit wem?
lesof so:vor allem mit mir selbst. gern aber auch mit meinen arbeitskollegen, während wir in unseren multi-media-strandkörben am uni-eigenen citybeach gegenüber der bibliothek den unterpriviligierten dabei zuschauen, wie sie versuchen bücher unter der woche auszuleihen oder gar fernleihen schneller als in vier wochen zu bekommen. ein innerer reichsparteitag - jedesmal!
ich so: hast du dich in dieser woche eigentlich noch über etwas anderes gefreut außer darüber, daß du im besitz der goldumflorten dozenten-nutzungskarte der bib bist?
lesof so: intern übrigens auch gern "black amex" genannt... aber... ja:ich ergötze mich seit einigen tagen an einem großartigen demo-aufruf der örtlichen antifa: "antifaschistischer aktionstag. wider der verherrlichung des faschismus", welcher an meiner hauswand pappt. ums vorneweg zu schicken: von einer einladung günter grass' steht da nix. das schöne an unserer antifa ist ja, daß die sich so gänzlich fernab vom prinzip "schuld und sühne" bewegen und sich stattdessen mit der tumben wurzel allen übels beschäftigen: dem dummpolitisierten fußvolk aus dem shk- und sok-kreis. nicht minder dummpolitisiert wird auf sinnlose skandier-märsche insistiert, die -so der beabsichtigte höhepunkt- gern auch mal im schlechtesten wortsinne von "aktionstag" enden dürfen. aber: wir ham ja was getan! und wenns nur das brüllen von über 30 jahre alten demo-sprüchen ist. auch nachweisbar an der x-ten auflage von demo-aufruf-sprüchen. witzig hingegen fand ich oben stehendes plakat, das so gänzlich gegen die übliche bequemlichkeit beim verwerten von propaganda-material spricht.
ich so:deine pläne für die kommende woche?
lesof so:
1) unbedingt die antifa anrufen und mich als texterin für das nächste demo-plakat anbiedern. denke an sätze wie: "hau den ronny! ein unverbindliches treffen mit komischen menschen aus dem jenaer umland." oder aber auch: "best of demosprüche-vertont nach stockhausen"
2) eine buchenwald-exkursion mit meinem schönen mann. bin mir sicher, daß selbige seiner mehr als nur tendenziell bescheidenen grundstimmung förderlich ist.
3) beendigung der erhebung: "warum ostdeutsche oberschüler über 30 kein englisch sprechen wollen". auf einen hinweis hin kam mir nämlich der leuchtende gedanke, daß die das englische nicht vermeiden, weil sie es nicht können, sondern weil ihr erlernter wortschatz eine aktuell schwer anwendbare ausrichtung hat: die protagonisten des englischlehrbuches waren nämlich mitglieder des kommunistischen jugendverbandes britanniens...
4) eruieren, warum mir mein schöner mann innerhalb von zwei tagen viermal gesagt hat, daß ich ganz schön spinne...honey,mit mir reicht man dem wahnsinn die hand - das solltest du doch mittlerweile gemerkt haben!

Montag, 14. August 2006

interview der woche

nächsthin als wöchentliches senf-dazu-geben mit eigener rubrik im menü...

ich so: der playboy schreibt rote zahlen. ende einer ära?
lesof so: so lange keine konkreten übernahmeangebote von der "micky maus" vorliegen, halt ich da mal die bälle flach - bildlich gesprochen. obwohl ich gestehen muß, daß ich die idee von bemausohrten damen mit schwarzgepinselten schnäuzchen ganz erfreulich fände.. ein bißchen unsicher bin ich über hughs rolle im zukünftigen disney-universum. nicht empfehlenswert scheint mir eine ummodelierung vom pyjamaträger hin zu donald duck. grund: donnie läuft ja immer ohne hose rum. aber ich sollte mir nicht den kopf zerbrechen. ich bin mir fast sicher, daß für die eventuell anstehende umweidung ungefähr 75 arbeitslose jungmanager aus der dot.com-blase herangezogen werden, die derzeit rund um die disney-studios als parkplatzeinweiser jobben. das können die gut. die meisten zaubern als referenz ihre intensiven erfahrungen auf dem börsenparkett aus ihren abgetragenen armani-anzug.
ich so: hast du auch schon mal den playboy gelesen.
lesof so: klar. ich erfreu mich immer an den ästhetischen fotos. am besten aber sind die artikel. echt!!! ich bin ja großer zeitschriftenfan. lese daher auch regelmäßig mehrere dieser weltbewegenden printmedien, während ich meinen cofe-to-go im sitzen schlürfe. besonders beliebt ist bei mir neuerdings die cosmo. grund: ein dossier über 175 stellungen, "die ihn alles andere vergessen lassen, außer ihnen". netter artikel auch dazu. sexuelles erleben beschrieben an den altersstufen. ich wußte gar nicht, daß ich mit kurz vor der 30 schon in die nach dekaden unterschiedene, sexuell zu erlebende revolutionsfähigkeit hineinrutsche. mir wird also jetzt auch hochoffiziell zugestanden, spaß am sex haben zu dürfen. find ich toll. danke cosmo!
ich so: dankbarkeit. ein schwieriges thema. wem bist du sonst noch dankbar und wofür?
lesof so: meinem schönen mann, der neuerdings auf seine von uns zärtlich "tocotronic-bettwäsche" genannte, an trainingsjackenstoff erinnernde bettdeckenummantelung verzichtet, seitdem er angstvoll feststellte , extrempetting darin würde auf die dauer gesehen genauso "belanglos, langweilig, monoton und uninspiriert" werden, wie die texte dieser berufsjugendlichen nörglerband. gerade auch, weil ich doch jetzt - von der cosmo aus meiner altersverschuldeten sexuellen spaßunmündigkeit befreit - tatsächlich freude daran haben darf. danke cosmo!
dankbar bin ich auch der uno für die wirklich tolle libanonresolution. seit sieben wird ja nicht mehr zurückgeschossen...
ich so: sind eigentlich alle historiker so drittes-reich-zitate-affin?
lesof so: nee, nur die, die die gande der späten geburt genießen...
ich so: was genießt du sonst noch so?
lesof so: essen mit "an was drittem ". also zum beispiel: nudeln mit tomatensoße an mensateller auf tisch. oder cesars salad ohne dressing an mc-donalds-kasse. auch ganz heiß: milchkaffee ohne schaum in glasware mit extralangem löffel an keks. generell finde ich, man sollte jeden tag ein bißchen luxus zelebrieren. letztlich ist das bißchen understatement, was man sich heutzutage noch leisten kann, ohne neidvolle blicke auf sich zu ziehen oder besuch vom finanzamt zu bekommen, auch immer eine frage der eigenen kommodität.
ich so: deine pläne für diese woche?
lesof so: mehr kommod sein. oder weniger? kommt drauf an, ob sich diese woche noch die lust entwickelt, die beschläge meiner wohnzimmerkommode mittels silberputzmittel zu reinigen...

Ungehörige Kommentare

"Alles gut, weißt du doch!"

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Post hier abgeben

lesof bei gmx in deutschland

Aktuelle Beiträge

Fragen über Fragen!...
Fragen über Fragen! In unserer Altbauwohnung hatten...
girico - 16. Mai, 15:35
Na, das ist doch mal...
Na, das ist doch mal was. Schmecken lassen, den Wein,...
stilhäschen - 29. Jun, 23:21
ich
freu mich so, dasses dir gut geht, so fern der heimat!...
erphschwester - 27. Jun, 23:13
du, die können auch...
du, die können auch bilden ;-)
lesof - 12. Jun, 22:20
Naja, die kommentare...
Naja, die kommentare lese ich meist eher nicht so....
kraM - 12. Jun, 16:05

Lesebefehl

Statistik

Visitor locations

Suche

 

Status

Online seit 4209 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Mai, 15:35

RSS Box


Absurdistan
angeregtes
du darfst stellung nehmen
hollywoodfilme nachstellen leicht gemacht
ich: (hoechst-)persoenlich
interview der woche
kindermund tut bloedsinn kund
le bloglesung
lesof bradshaw
männer und frauen
Peinlichkeiten
Persons
reminiszenzen
schlimme mucken-outings
sie fragen, dr.lesof antwortet
slang
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren