Männersofas und Frauensessel

Ich imaginiere gern. Das ist eines meiner großen Hobbies. Zum Beispiel stelle ich mir häufig vor, wie es denn wäre, den sehr alten und sehr klapprigen Herrn Lesof fürs Fernbeziehungswochenende vom Bahnhof abzuholen. Ich würde in heißer Erwartung, "Mutti" genannt zu werden, mit meinem Rollator auf ihn zu stürmen, während er - eines Prostataleidens anhängig - ganz schnell mal aufs Klo der Bahnhofsmission muß: Weils da immer so sauber ist und die immer so nett sind. SO oder so ähnlich harmonisch könnte es aussehen, hätten wir nicht beschlossen, irgendwann bald mal zusammen in EINER Stadt zu leben. "Irgendwann" und "bald" sind dehnbare Begriffe und nach einem gemeinsamen Besuch im schwedischen Möbelhaus weiß ich, daß "irgendwann" und "bald" erst dann gekommen sind, wenn ich den letzten Rest "Single-Mann" in Herrn Lesof mit Landhausmöbeln totgeschlagen habe.
Ich fahre wirklich gern zu Ikea. Allein ich trage mindestens 95% des jährlichen Umsatzes und habe dafür von der Firmenleitung schon mehrere vergoldete Billy-Regale verliehen bekommen. Ich bin Premium-Kunde, liebe Freunde, und das nicht zuletzt auch, weil ich jeden Scheiß kaufe, Hauptsache, er ist in "birke", "ahorn" oder "antik". Mit anderen Worten, ich kaufe Frauenmöbel: hell, deko-fähig und kantenfrei.
Bisher nahm ich an, daß die anderen am Umsatz beteiligten 5% der Weltbevölkerung geschmacklich mit mir quasi in einem Poäng-Sessel sitzen. Was ich bei meinen Überlegungen und dem Besuch bei Ikea an sich allerdings nicht berücksichtig hatte, waren die Männer, die nicht nur mit zu Ikea fahren, weil das kaufrauschbeglückte Frauchen danach Liebe in der neuerstandenen Bettwäsche machen will.
Ich habe einen davon. So einen mit einem eigenen Geschmack und schlimmer noch, eigenen Einrichtungsvorstellungen, die sich - und ich wage es kaum zu sagen - noch nicht mal nur auf die Küche beziehen. Nein, Herr Lesof ist in der Lage, eine ganze Wohnung im Kopf beim Anblick eines einzigen Kleiderschrankes einzurichten. Farblich passend zum Schrank, versteht sich.
Dummerweise gehen unsere Vorstellungen bezüglich des Interiors unserer zukünftigen 4-Zimmer-Altbauwohnung etwas auseinander und das liegt nicht daran, daß so aus der Kalten heraus schwierig Aussagen über zu Parkett und Stuck passende Möbel zu machen sind.
Nein, der Grund ist geschlechterbedingt. Testosteron, liebe Leser, ist kein guter Einkausfberater!
Es fing schon beim Sofa an: Wie zur Hölle sollten sich meine "leinen"- und rattanverwöhnten Augen bitte an ein graues, kastenförmiges Riesenteil gewöhnen, dessen Sitzqualitäten stark an das Nagelbrett eines drittklassigen Jahrmarktfakirs erinnerten? Ich will mit Wollsocken, Gammelhose und einem guten Krimi auf dem Sofa lümmeln. Herr Lesof möchte auf dem Sofa sitzen und die "Zeit" lesen! In Jeans! Das Ding war so groß, das seine "Fründe" auch noch drauf Platz hätten - und zwar alle. Ich finde auch, man sollte ruhig an der Größe des Sofas sparen, wenn man dafür einen ausreichend aufnahmefähigen Kleiderschrank findet. Herr Lesof darf seine Sachen ruhig in meinem unterbringen, ein bis zwei Regalbretter würde ich ihm auch freiräumen, aber die Wahl des corpus delikti dürfte doch wohl bei mir liegen, oder? Schließlich habe ich das Mehrheitsrecht. Herr Lesof allerdings schaltete beim Anblick eines schwarzen Monstrums mit Glanzfronten völlig auf Durchzug. Ich konnte seine Gedanken in seinen Augen ablesen: spiegelt-Bett davor stellen, mhm...f*****. Und zack, hatte ich mehrere Hände am Hintern und Zungen am Hals. Ich bekam Angst: Wenn wir diesen Schrank aufstellten, würde er tzrotz der üblichen 10 Stunden Arbeitstage viagrisch auf Herrn Lesof einwirken? Hätten wir dann täglich S**? Liebe Männer, es tut mir ja leid, aber genau das ist etwas, was sich Frau ganz bestimmt nicht wünscht! Um also ständige Debatten um die Häufigkeit der ehelichen Pflicht zum umgehen mußte Herr Lesof wohl auf den Schrank verzichten. Ich hatte kurzzeitig ein schlechtes Gewissen, tröstete mich aber mit der Küche.
Planen, sägen und bohren sind so Dinge, die macht der Herr Lesof gern, Kochen auch, also darf er sich in der Küche ausleben: So lange sie hell ist, keine Hochglanzfronten hat und an eine gemütliche, englische Cottageküche erinnert. Glücklicherweise baute Ikea/EF gerade um, so daß gar keine Küchen aufgestellt waren, in deren Funktionabilität Herr Lesof sich hätte verlieben können. Ich indes verliebte mich spontan in mehrere äußerst praktische Kissen, Decken, Vasen, Grünpflanzen und Teppiche, die mir Herr Lesof mit einem schwer zu berschreibenden Blick und der Aussage "Och nö!" aber jedesmal aus meinen zittrigen Fingern nahm. Ich hatte Tränen in den Augen: Sollten wir wirklich nicht einrichtungskompatibel sein? Hieß das, das wir nie zusammen in einer Wohnung leben würden können? War denn Landhaus-look-a-like wirklich so schlimm? Oder würde ich, wenn ich nachgäbe, ständig die "Fründe" zu allen möglichen Fußballspielen in unserem Wohnzimmer vorfinden? Müßte ich die TV-Fußball-Fettbemmen in einer durchgestylten Shining-Küche schmieren? Hätte ich endlich den von mir langersehnten Ohrensessel oder müßte ich mich auf einem kombinierten Hocker/Wohnzimmertischteil zusammenrollen?
Fragen über Fragen, auf die es "irgendwann", aber sicher nicht "bald" eine Antwort geben wird. Bis dahin studiere ich erstmal den neuen Katalog
in-cognito - 5. Sep, 09:59

ich war noch nie bei ikea.

lesof - 5. Sep, 10:21

da gibts bestimmt eine selbsthilfegruppe...
in-cognito - 5. Sep, 10:25

ja.

meine frau,der katalog,das einzurichtende zimmer und die jetzige nähe zu ikea.
in plauen gabs ja weit und breit keinen...
aber hier gleich 2 in unmittelbarar umgebung.
truetigger - 5. Sep, 14:17

Ich gehör zu den Männern, die mit Frau nur MIT zu Ikea fahren. :)

So pflegeleicht sie Dir angesichts Deines Stresses mit einem Mann mit eigener Meinung aber vorkommen, diese völlig designresistenten Individuen wie ich schaffen es, 7 Jahre in einer Wohnung mit einem Stoffschrank aus dem Baumarkt zu hausen und dabei nichts zu vermissen *g*. Glaub mir, das würd Dich noch viel mehr entsetzen.

Also streitet schön, und wenn der Frust kurzzeitig zu gross wird, ihn einfach am Bahnhof abladen und die Vorteile einer Fernbeziehung auskosten - die Möglichkeit zum Alleinsein :)
erphschwester - 7. Sep, 12:33

vielleicht ...

... solltet ihr nur noch ein paar jährchen abwarten? dann reguliert sich evtl. einiges von selbst.

ich erinnere mich, meine einstige sperrmüll-jugendstil-küche inniglich geliebt und freudig die späne der holzwürmer weggekehrt zu haben, weil das doch so gemütlich war. auf der ablage des für mehl- und zuckertöpfe gedachten
regales thronten selbst gefertigt tonbehältnisse, die dazu einluden, allen möglichen kram (einzelne bonbons, tabletten, knöpfe etc.) fallen zu lassen, während an der wand salzteigfiguren, natürlich selbst gefertigt, ihr zunehmend staubiges dasein fristeten.

inzwischen kann´s mir nicht klar, gerade und schnörkellos genug sein. man muss das alles ja sauber machen. und vasen, kissen etc. reizen mich ja nun gar nicht mehr. gerade, dass ich letzthin ein paar von allem kaufte, notgedrungen, da man ja seine blumen (falls man mal welche kriegt) irgendwo rein und den kopf irgendwo drauf legen muss.

lesof - 10. Sep, 22:00

das ding ist ja, daß man - wenn versinglet - schalten und walten kann, wie es der flötotto-prospekt so will. oder der sperrmüll- wie auch immer.
du, salzteig hab ich ja kürzlich erst wiederentdeckt. hab ich mit dem kind ein türschild gebastelt draus.
frage: ist das basteln von salzteig-dingen und die vorliebe für schnörkelige, auf alt getrimmte küchen eine entwicklungsphase? ich werd 30 demnächst...
Frau Echse - 10. Sep, 21:14

ach frau lesof,
die IKEA frage ist ganz, ganz wichtig bei der partnerwahl und kann einem die ganze bezeihung vermiesen wenn man da nicht vorab aufpasst. ich plädiere ja sowieso dafür sich fürs erste ernste date bei ikea zum frühstück zu treffen (2,50 mit kaffee satt) um dann beim gemeinsamen bummel durch die ausstellungsräume gleich mal die kompatibilität abzuchecken.
aber muss es denn wirklich ein ohrensessel sein?

lesof - 10. Sep, 22:05

ohrensessel: yes - mit einem ganz schrägen bezug. nicht so ein kuhfellquatsch, auch nicht, wenn du mir ihn wg. des ablebens deiner katze partiell ermöglichen würdest. mir schwebt so was floral-brokatiges vor...
selbst gemachtes ludwig-XVI, wie wir antiquitäten-tanten so auf ebay sagen.

das mit dem ikea-date hat einen haken: ich müßte ne stunde fahren. da würden sich die geister schon im auto scheiden.
erphschwester - 11. Sep, 20:46

wenn ...

... entwicklungsphase, dann kindaltersbezogen. die sch...blagen lieben diesen selbstmachquatsch!

lesof - 12. Sep, 20:48

die darf nichts für die wohnung basteln, die blage. das sieht alles so unstylisch aus!
girico - 16. Mai, 15:35

Fragen über Fragen! In unserer Altbauwohnung hatten wir dieses Problem aber eigentlich nicht. Wir waren uns bei allen Sachen relativ schnell einig. Wir haben ein paar alte Möbel, ein paar neue gerade geschnittene Möbel und auch schönes knarzendes Parkett und Stuck an den Decken. Schon schick...:)

Trackback URL:
http://lesof.twoday.net/stories/5170224/modTrackback

Ungehörige Kommentare

"Alles gut, weißt du doch!"

Archiv

September 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 

Post hier abgeben

lesof bei gmx in deutschland

Aktuelle Beiträge

Fragen über Fragen!...
Fragen über Fragen! In unserer Altbauwohnung hatten...
girico - 16. Mai, 15:35
Na, das ist doch mal...
Na, das ist doch mal was. Schmecken lassen, den Wein,...
stilhäschen - 29. Jun, 23:21
ich
freu mich so, dasses dir gut geht, so fern der heimat!...
erphschwester - 27. Jun, 23:13
du, die können auch...
du, die können auch bilden ;-)
lesof - 12. Jun, 22:20
Naja, die kommentare...
Naja, die kommentare lese ich meist eher nicht so....
kraM - 12. Jun, 16:05

Lesebefehl

Statistik

Visitor locations

Suche

 

Status

Online seit 4209 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Mai, 15:35

RSS Box


Absurdistan
angeregtes
du darfst stellung nehmen
hollywoodfilme nachstellen leicht gemacht
ich: (hoechst-)persoenlich
interview der woche
kindermund tut bloedsinn kund
le bloglesung
lesof bradshaw
männer und frauen
Peinlichkeiten
Persons
reminiszenzen
schlimme mucken-outings
sie fragen, dr.lesof antwortet
slang
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren