wieso ich vielleicht der kopf einer terroristische zelle bin - aber nur vielleicht!

terroristen
ich sag's gleich: ich habe einen fehler gemacht. und zwar einen großen! einen so großen, daß ich meine wissenschaftliche karriere wegen des vorwurf des sympathisantentums an den nagel hängen kann und zwar exakt an den sargnagel der revolution und das kam so:

nachdem ich zwei stunden lang versucht hatte, mir die namen meiner studenten anhand ins auge stechender körperlicher mißbildungen auffälligkeiten in mein langzeitgedächtnis zu meißeln, mir den satz "als sie noch jung waren, da war das ja so und so" anhören durfte und mich letztendendes doch nicht entscheiden konnte, welchen meiner studies ich auf den kloppi-thron setze und ansonsten totales interesse für die thematischen vorstellungen selbiger heuchelte, verließ ich deutlich im arsch den seminarraum. ich hatte mehrere frikadellen ans ohr gelabert bekommen und mich dürstete nach sinnfreier belustigung im www.
ich hatte mich kaum zwei meter aus dem dunstkreis des unwissens fortbewegt, als der angriff hinterrücks meinen vom leid gekrümmten buckel streichelte: "frau lesof, wir haben da mal ne frage wegen dem referat zur nächsten woche".
"da mal ne frage" haben bedeutet bei erstsemestern meistens eine mindestens halbstündige eins-zu-eins-betreuung, in diesem fall rechnete ich sogar unbedeutend mehr zeit ein, denn augenscheinlich hatte ich sie mit hilfe des genitiv-hammers noch in die deutsche grammatik einzuweisen. da ich außerdem noch ganz dringendst mal aufs klo mußte, kürte ich die beiden grazien entnervt zu meinen persönlichen favoriten in sachen "who is the most sackgängige student in this semester" - ein weitverbreitetes dozentenhobby, welches jedes semester aufs neue ein königliches amüsement verspricht und intern mit dem zuschustern von mindestens zwei guten tutoren belohnt wird.
wie dem auch immer sei - ich hatte hinsichtlich dieser dummen unsitte der "lehrkörperevaluation" keine wahl, bat die damen ins büro, bot schokolade an und gab mich geduldig bis aufmerksam. wenn nicht gar interessiert.
nachdem ich ihnen unter mehrmaliger richtiger verwendung des genitives ihr referat zu nächster woche vorerzählt und sie mit ausreichend literatur aus meinem privatbesitz versorgt hatte, entließ ich sie mit dem sicheren gefühl, nächste woche selbst alles noch mal richtig darstellen zu müssen ins wohlverdiente wochenende und begab mich selbst in richtung toilette.
und da passierte es:
an einer durchgangstür war ein a4 großer zettel mit dem polizeisternchen geheftet. ich blieb stehen, interessierte mich doch schließlich, wozu die polizei denn hier aufrief. vielleicht dazu, daß sich die studenten nicht mehr gegenseitig in der bibliothek den laptop klauen? möglicherweise waren dort aber auch tips dazu, wie man sein fahrrad länger als ein semester mit allen orginalteilen behalten kann? oder die polizei klärte über die unvereinbarkeit von regelmäßigem drogenkonsum und erfolgreichem studium auf?
weit gefehlt, lieber leser, denn was die polizei da wollte, war etwas ganz anderes. es habe mehrere brandanschläge der linksextremen "millitanten gruppierungen" auf fahrzeuge der bundeswehr gegeben und der gute bürger sei nun aufgerufen, ganz besonders auf gesinnungstextilien tragende menschen, menschen mit dem vermögen zum bekennerschreiben verfassen und ausleiher von maoistischer/trotzkistischer literatur aus der bibliothek zu achten und selbige unter angegebener telefonnummer zu denunzieren zu melden.
ich nahm den zettel mit, weil ich mir so dachte: "den kannste in dein seminar einbauen" und marschierte mit meinem fundstück ins kollegenbüro. dort stellten wir fest, daß wir alle auf dem zettel angegebenen kriterien 1a erfüllten und auch die strafrechtlichen voraussetzungen zur bildung einer terroristischen vereinigung vorhanden waren, denn wir waren zu dritt. aufgrund des themas meiner doktorarbeit wurde ich einstimmig zum kopf der zelle gewählt, denn ich verfüge nicht nur über das intellektuelle vermögen, bekennerschreiben zu verfassen und leihe mir in regelmäßigen abständen maoistische und trotzkistische literatur zu "arbeitszwecken" aus, nein, ich nenne auch mehrere gesinnungstextilien wie schwarze sonnenbrillen, schwarze rippstrickmützen, schwarze stiefel, schwarze pullover, schwarze socken, schwarze hosen und schwarze unterwäsche mein eigen. desweiteren kann ich den text der "internationale" auswendig, weiß wann luxemburg und liebknecht ermordet wurden, finde nazis doof und beklebe meine archivierordner gesammelter bekennerschreiben mit dem raf-stern.
wir lehnten uns zurück und tranken auf die wahl eine herrliche tasse kommunistisch getradeten kaffee aus cuba. danach trennten wir uns mit dem einvernehmlichen vorhaben, weitere zellen quer durch die stadt aufzubauen.
insofern wunderte mich auch der kollegenanruf auf meinem konspirativen handy nicht. es konnte ja nur um DIE sache gehen, denn warum sonst sollte er mich als kollege auf meiner privat-privat nummer anrufen.
"hallo lesof, hier ist k...." wisperte es aus der leitung "...es ist etwas passiert!"
wir waren aufgeflogen! einen tag nachdem ich den zettel abgemacht und wir eine terroristische zelle gegründet hatten, marschierte das LKA in zivil im kollegenbüro ein und konfiszierte den zettel, um von diesem wiederum fingerabdrücke zu nehmen. der/die verfasser des schriebs war natürlich nicht die polizei, sondern keine ahnung wer, der/die sich jetzt der amtsanmaßung strafbar gemacht haben. da aber niemand jemanden beim aushängen/verteilen gesehen hat, müssen jetzt so viele zettel wie möglich eingesammelt und auf wiederkehrende fingerabdrücke untersucht werden. und genau hier liegt das problem.
die fingerabdrücke der lieben lesof sind nämlich wegen einer unbedeutenden sache vor 12,13 jahren unter der kategorie "linksextremistisches sympathisantentum" irgendwo gespeichert und sie hofft inständig, daß entweder
a) die verfallsdauer von archivierten sachen schon überschritten ist und ich gelöscht wurde. schließlich bin ich danach nicht wieder auffällig geworden.
b) die bullen zu blöd sind, querverbindungen zwischen pseudospießigem uni-personal und deren vorleben anhand von fingerabdrücken überhaupt zu checken. also nicht jeden abdruck pro forma irgendwo eingeben
c) das alles nur ein schlechter scherz meines kollgen ist, der neidisch darauf ist, daß er nicht zellen-chef geworden ist
d) ich der polizei, selbst wenns ganz doof läuft und die mich einladen, trotz fingerabdrücken verklickern kann, daß der zettel nicht auf meinem mist gewachsen ist und ich mich wirklich nur aus wissenschaftlichen gründen mit der raf und linksmilitanten gruppierungen beschäftige.

ps: sollte mir jemand an dieser stelle anbieten, mich im falle einer verfolgung bei sich aufzunehmen, wär ich sehr dankbar. ich benehm mich unauffällig - versprochen - und zieh auf jeden fall handschuhe an! da ich nun leider kein eigenes geld mehr verdienen kann, habe ich vor, alles was ich weiß dem "spiegel" zu erzählen. konspirativ versteht sich und gegen geld. ansonsten, lieber leser, tauche ich in fünf jahren wieder auf. bis dahin ist der straftabestand "bildung und unterstützunge einer kriminellen vereinigung" verjährt. sie sehen mich dann in diversen talkshow wieder. bis dahin,

revolutionäre grüße

pps. ich wollte nur mitteilen, daß ich über den uni-server poste...
bastiH - 26. Okt, 11:26

ich wusste es. hab diesen zettel auch inner Carl-zeiss-straße gesehn und mir den arsch abgelacht :D.

lesof - 26. Okt, 11:31

der war schon lustig. scheiße, daß ich keine kopie hab!

edit: ich hab dich vorhin der thulb beim austausch von schriftstücken gesehen. ich wollt´s nur gesagt haben. wenn die mich dran kriegen, dann lenk ich so den verdacht auf dich!!!
bastiH - 29. Okt, 11:11

der inhalt der ausgetauschten schriftstücke besagt nichts anderes, als dass ich - ganz in der manier einer richtigen petze - alle schuld auf dich abgewälzt habe.

Ich bin nunmal schneller als dein schatten, schreib dir das hinter deine hübschen ohren :D.
truetigger - 26. Okt, 11:36

Um die Ermittler nicht zu behindern ist es zwingend erforderlich, bei Anschlägen auf Bundeswehr-Fahrzeugen _UNBEDINGT_ Satzkonstrukte aus eigenen wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu verwenden. Hilfreich ist es überdies, die Gruppierung mit einer einfachen Abkürzungen zu versehen (immer an den intellektuellen Unterschied denken). Und um unserem Herrn Innenminister ob seiner weiteren Argumentation zu unterstützen könnt es nicht schaden, mit Koranversen beschmückte Wasserstoffperoxid-Behälter dort zu platzieren, wo auch unsere Beamten eine Chance haben sie zu finden. Und NIEMALS den Laptop vergessen, ein MAO als Hintergrund-Bild sollte reichen, um unserem Volk via BLÖD-Zeitung mal wieder die Notwendigkeit der Online-Durchsuchung zu verdeutlichen.

lesof - 26. Okt, 11:48

der oberburner an der geschichte ist ja noch, daß die in meinem büro gewesen sein könnten. ich bin mir nämlich 1000% sicher, daß ich die zwischentür, die zu mir führt - wie immer im übrigen - abgeschlossen hab.
leider ist das ja uni hier und ich befürchte, daß siehts n bißchen anders aus mit den eintrittserlaubnissen.

edit: nach neueren infos haben wir die weiterleitung des LKA unserer sekretärin zu verdanken. ist sie ein spitzel?
lesof - 26. Okt, 15:48

ich seh schon, du kennst dich aus ...
truetigger - 26. Okt, 20:54

Ich kenn mich nicht nur aus, ich BIN die Sekretärin :)

Das LK & A (wenn ich es auseinanderschreib, überfordere ich damit bestimmt die Intelligenz der heimlichen Staats-Schnüffler, hehe) ist in etwas so lustig wie Pro7 - aber das heisst ja nicht, dass man nicht ÜBER sie lachen kann. Fingerabdrücke vergleichen werden sie zwar hinkriegen, aber sonst... Fefes Blog ist da sehr spassig zu lesen (auch wenns das BK Amt statt des LK Amts ist)
lesof - 26. Okt, 22:26

dem LKA-typen solls wohl auch nicht so gefallen haben, sagte mir der kollege. der fand das eher albern. wahrscheinlich ist der LKA-fuzzi ein neuer, der erstmal die ganze unbeliebte arbeit machen muß...
aber ich finds interessant, daß du die sekretärin bist. da weiß ich nämlich mehr als alle anderen hier von dir, z.b. daß dein freund maler ist...was ich ja gut finde, ich such ja noch jmd. der n fettes transpi malt, daß ich dann ganz revolutionär vor die mensa hänge...
erphschwester - 26. Okt, 13:54

nach der ersten hälfte des textes ...

... wollte ich um zusendung eines aufnahmeantrages für die ZELLE bitten, weil auch ich die meisten kriterien erfülle.
jetzt bin ich froh, daß es nicht alle sind. so kann ich dir (dank noch nicht registrierter fingerabdrücke) nebst lesof-kind im zweifelsfall die aufnahme bei mir anbieten mit der aussicht, von hier aus etwas schneller den herrn lesof zu besuchen und zu empfangen und am häuslichen netzwerk teilzuhaben. meine nachbarn sind (ebenso wie ich, die ich alle konspirative tätigkeit über den Mac abwickle) absolut ruhig und vertrauenswürdig. und kein mensch käme hier auf die idee ... nunja, solche sachen passieren doch nur in richtigen städten.

lesof - 26. Okt, 15:54

ich danke für das angebot, weise aber daraufhin, daß du dich damit des § 129 a "unterstützung einer terroristischen vereinigung" strafbar machst. darauf stehen mindestens 5 jahre knast in einem schallisolierten gefängnistrakt deiner wahl.
herr lesof besucht uns aber bestimmt beide,denn er wird zukünftig unser mittelsmann für den kampf draußen sein.
pro forma hab ich schon mal bei herrn schily und bei herrn ströbele wegen eines anwaltlichen mandats angefragt. herr schily wollte nicht - keine ahnung wieso...
die andere frage ist: sollte ich mir von den revolutionsspenden besser einen mac kaufen?
erphschwester - 26. Okt, 20:19

wir haben ein ...

... gemischtes netzwerk. für solche sachen brauchst du keine spendengelder zu verplempern.

und was den gefängnisaufenthalt angeht: die rente ist so und so nicht sicher. da sitze ich wenigstens warm und trocken, habe täglich eine stunde hofgang und finde endlich die zeit, das buch zu schreiben, das ich immer schon schreiben wollte. (und dank herrn ströbele kriegen wir dann vielleicht auch regelmäßig ein paar TÜTEN in den knast geschmuggelt.) vermittels meiner durch haftstrafe belegten vita wird sich dann auch ein verlag finden. und danach ziehen wir durch die talkshows.

lesof - 26. Okt, 22:27

da klingt VERDAMMT gut!
Aurisa - 26. Okt, 20:38

"Ja ja, immer die Studenten!"
War mein Kommentar, als ein Professor im Chemielaborunterricht andeutete, daß ich den ganzen Chemiekrempel dort möglicherweise zum Bombenbauen verwenden könnte ;)...
Und ich doof habe damals gar nicht daran gedacht, die günstige Gelegenheit zu nutzen... wo ich grade schon mal an der Quelle saß ;)...
Andererseits... ich denke wenn ich da heute mit weissem Laborkittel und wichtiger Miene rein gehen und das eine oder andere... äh besorgen würde, ich glaube nicht, daß irgendjemand Fragen stellen würde ;)...

lesof - 26. Okt, 22:27

ich leite dich weiter... ;-)
otaku0815 - 27. Okt, 16:35

Asylangebot.

Schweden, Sapmi.
Noch.
Dank EU, wer weis. ...
Vor Nebenwirkungen wie harter körperlicher Arbeit bei + / - 30 Grad und daraus resultierenden Verkürzungen der Lebensspanne von dekadenten Mitteleuropäer unter evtl. Mitwirkung von Motorsägen, Schneemobilen, Moskitos oder Bären und ähnlichem wird gewarnt.

Have fun
Otaku

lesof - 28. Okt, 19:09

in schweden solls ja enorm viel landschaft geben - kann man gleich mehrere ausbildungslager hinstellen, die wir als ikea tarnen....
Lorelei - 27. Okt, 18:10

Braucht die Zelle vielleicht noch eine Spezialistin für Spionagegeschichte? Ich kenne mich hervorragend mit den Regeln der Konspiration aus und kann super verschlüsseln.
Safe House in Berlin ist auch vorhanden! Und einen Mac habe ich auch!

lesof - 28. Okt, 19:13

dich ernenn ich gleich mal zu meiner rechten hand. wir beide sind ja des hebräischen mächtig und wir könnten so alles zu zweit abklamüsern und der rest der truppe muß einfach besinnungslos folgen und findet uns total gut, weil so unabhängig vom bourgeoisen studentendeutsch. hach, das wird klasse...und der doofe staatsschutz wird auch noch gleich an der nase rumgeführt und denkt sich, wir wären eine irsaelisch-militante zelle und weil man in deutschland nichts schlimmes gegen isreal sagen darf, gibt uns das mindestens 5 jahre zeit für den aufbau einer weltweiten zelle!!!
Lorelei - 28. Okt, 23:19

Yes!! Äh, ich meine: Ken!! Der Plan ist genial, so machen wir's.

Trackback URL:
http://lesof.twoday.net/stories/4383977/modTrackback

Ungehörige Kommentare

"Alles gut, weißt du doch!"

Archiv

Oktober 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Post hier abgeben

lesof bei gmx in deutschland

Aktuelle Beiträge

Fragen über Fragen!...
Fragen über Fragen! In unserer Altbauwohnung hatten...
girico - 16. Mai, 15:35
Na, das ist doch mal...
Na, das ist doch mal was. Schmecken lassen, den Wein,...
stilhäschen - 29. Jun, 23:21
ich
freu mich so, dasses dir gut geht, so fern der heimat!...
erphschwester - 27. Jun, 23:13
du, die können auch...
du, die können auch bilden ;-)
lesof - 12. Jun, 22:20
Naja, die kommentare...
Naja, die kommentare lese ich meist eher nicht so....
kraM - 12. Jun, 16:05

Lesebefehl

Statistik

Visitor locations

Suche

 

Status

Online seit 4328 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Mai, 15:35

RSS Box


Absurdistan
angeregtes
du darfst stellung nehmen
hollywoodfilme nachstellen leicht gemacht
ich: (hoechst-)persoenlich
interview der woche
kindermund tut bloedsinn kund
le bloglesung
lesof bradshaw
männer und frauen
Peinlichkeiten
Persons
reminiszenzen
schlimme mucken-outings
sie fragen, dr.lesof antwortet
slang
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren